© 2020 Hanna‘s Rasselbande
„Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.“ Dieser Absatz aus § 22 des Sozialgesetzbuches ist mein erklärtes Ziel für die Arbeit mit den mir anvertrauten Kindern. Hierzu gehört es, die Kinder in allen Entwicklungsbereichen altersgemäß zu unterstützen, z.B. dem Krabbelkind beim Laufen lernen zu helfen, aus den ersten eigenen Lauten Worte zu bilden oder bei der Sauberkeitserziehung mitzuwirken. Dafür ist es natürlich notwendig, dass die Kinder eine Bindung zu mir aufgebaut haben, was eine entsprechende Eingewöhnungsphase voraussetzt. Um sich mit allen Sinnen auf das Lernen und Erfahren konzentrieren zu können, brauchen Kinder Liebe, Geborgenheit und Vertrauen. Dies versuche ich den Kindern mit allen Kräften zu geben und ihnen mit Geduld und Motivation zur Seite zu stehen. Das Spielen hat einen besonders hohen Stellenwert bei meiner Rasselbande. Hierfür steht natürlich entsprechendes Spielzeug zur Verfügung, das die Kinder selbst auswählen können. Egal, ob die Kinder die Püppchen ins Bett bringen oder mit den Buggys ausfahren, mit den Autos oder Plüschtieren spielen, die Holzeisenbahn aufbauen, mit Lego-Duplo Türme bauen oder mit der Kinderküche köstliche Menüs zaubern, ich bin immer dabei und helfe und ermuntere, wenn es mal nicht so klappt. Ein ganz wichtiger Punkt ist bei mir das Vorlesen und gemeinsame Entdecken in selbst ausgesuchten Büchern, das Puzzeln oder Malen. Besonders beliebt sind natürlich Sing-, Tanz- und Fingerspiele. Im Sommer wird draussen im Garten gespielt. Hierfür stehen z.B. Trampolin, Bällebad und Planschbecken zur Verfügung. Und wenn es jahreszeitlich bedingt nicht warm genug ist dafür, steht die Garageneinfahrt für Bobbycar-Rennen und Pflastermalerei zur Verfügung , oder der vordere Garten mit seinen Büschen für Nachlauf- und Versteckspiele. Ich möchte dabei helfen, die Kinder zu selbstbewußten, selbständigen und verantwortungsbewußten kleinen Persönlichkeiten zu erziehen, die sowohl ihre eigenen Stärken und Grenzen, als auch die Anderer kennen und achten lernen. In der Gruppe werden den Kindern neue Kontakte und Beziehungen außerhalb der Familie möglich gemacht, wodurch sie soziale Kompetenzen erwerben und den partnerschaftlichen Umgang mit Anderen üben. Jedes Kind ist einzigartig! Es soll sich so frei wie möglich entfalten können und sich bei mir liebevoll versorgt, sicher und geborgen fühlen. Meine Arme sind offen für alle meine Tageskinder. Alle werden gerecht behandelt und keines bevorzugt. Und wer möchte, wird gestreichelt und geknuddelt oder einfach nur mal in den Arm genommen.
...In einer einfachen Blume entdecken wir die ganze Herrlichkeit und Schönheit des Frühlings, in den Augen eines Säuglings die gesamte Hoffnung und Sehnsucht der Menschheit. (Khalil Gibran)
© 2020 Hanna‘s Rasselbande
„Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.“ Dieser Absatz aus § 22 des Sozialgesetzbuches ist mein erklärtes Ziel für die Arbeit mit den mir anvertrauten Kindern. Hierzu gehört es, die Kinder in allen Entwicklungsbereichen altersgemäß zu unterstützen, z.B. dem Krabbelkind beim Laufen lernen zu helfen, aus den ersten eigenen Lauten Worte zu bilden oder bei der Sauberkeitserziehung mitzuwirken. Dafür ist es natürlich notwendig, dass die Kinder eine Bindung zu mir aufgebaut haben, was eine entsprechende Eingewöhnungsphase voraussetzt. Um sich mit allen Sinnen auf das Lernen und Erfahren konzentrieren zu können, brauchen Kinder Liebe, Geborgenheit und Vertrauen. Dies versuche ich den Kindern mit allen Kräften zu geben und ihnen mit Geduld und Motivation zur Seite zu stehen. Das Spielen hat einen besonders hohen Stellenwert bei meiner Rasselbande. Hierfür steht natürlich entsprechendes Spielzeug zur Verfügung, das die Kinder selbst auswählen können. Egal, ob die Kinder die Püppchen ins Bett bringen oder mit den Buggys ausfahren, mit den Autos oder Plüschtieren spielen, die Holzeisenbahn aufbauen, mit Lego-Duplo Türme bauen oder mit der Kinderküche köstliche Menüs zaubern, ich bin immer dabei und helfe und ermuntere, wenn es mal nicht so klappt. Ein ganz wichtiger Punkt ist bei mir das Vorlesen und gemeinsame Entdecken in selbst ausgesuchten Büchern, das Puzzeln oder Malen. Besonders beliebt sind natürlich Sing-, Tanz- und Fingerspiele. Im Sommer wird draussen im Garten gespielt. Hierfür stehen z.B. Trampolin, Bällebad und Planschbecken zur Verfügung. Und wenn es jahreszeitlich bedingt nicht warm genug ist dafür, steht die Garageneinfahrt für Bobbycar-Rennen und Pflastermalerei zur Verfügung , oder der vordere Garten mit seinen Büschen für Nachlauf- und Versteckspiele. Ich möchte dabei helfen, die Kinder zu selbstbewußten, selbständigen und verantwortungsbewußten kleinen Persönlichkeiten zu erziehen, die sowohl ihre eigenen Stärken und Grenzen, als auch die Anderer kennen und achten lernen. In der Gruppe werden den Kindern neue Kontakte und Beziehungen außerhalb der Familie möglich gemacht, wodurch sie soziale Kompetenzen erwerben und den partnerschaftlichen Umgang mit Anderen üben. Jedes Kind ist einzigartig! Es soll sich so frei wie möglich entfalten können und sich bei mir liebevoll versorgt, sicher und geborgen fühlen. Meine Arme sind offen für alle meine Tageskinder. Alle werden gerecht behandelt und keines bevorzugt. Und wer möchte, wird gestreichelt und geknuddelt oder einfach nur mal in den Arm genommen.
...In einer einfachen Blume entdecken wir die ganze Herrlichkeit und Schönheit des Frühlings, in den Augen eines Säuglings die gesamte Hoffnung und Sehnsucht der Menschheit. (Khalil Gibran)
© 2020 Hanna‘s Rasselbande
„Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.“ Dieser Absatz aus § 22 des Sozialgesetzbuches ist mein erklärtes Ziel für die Arbeit mit den mir anvertrauten Kindern. Hierzu gehört es, die Kinder in allen Entwicklungsbereichen altersgemäß zu unterstützen, z.B. dem Krabbelkind beim Laufen lernen zu helfen, aus den ersten eigenen Lauten Worte zu bilden oder bei der Sauberkeitserziehung mitzuwirken. Dafür ist es natürlich notwendig, dass die Kinder eine Bindung zu mir aufgebaut haben, was eine entsprechende Eingewöhnungsphase voraussetzt. Um sich mit allen Sinnen auf das Lernen und Erfahren konzentrieren zu können, brauchen Kinder Liebe, Geborgenheit und Vertrauen. Dies versuche ich den Kindern mit allen Kräften zu geben und ihnen mit Geduld und Motivation zur Seite zu stehen. Das Spielen hat einen besonders hohen Stellenwert bei meiner Rasselbande. Hierfür steht natürlich entsprechendes Spielzeug zur Verfügung, das die Kinder selbst auswählen können. Egal, ob die Kinder die Püppchen ins Bett bringen oder mit den Buggys ausfahren, mit den Autos oder Plüschtieren spielen, die Holzeisenbahn aufbauen, mit Lego-Duplo Türme bauen oder mit der Kinderküche köstliche Menüs zaubern, ich bin immer dabei und helfe und ermuntere, wenn es mal nicht so klappt. Ein ganz wichtiger Punkt ist bei mir das Vorlesen und gemeinsame Entdecken in selbst ausgesuchten Büchern, das Puzzeln oder Malen. Besonders beliebt sind natürlich Sing-, Tanz- und Fingerspiele. Im Sommer wird draussen im Garten gespielt. Hierfür stehen z.B. Trampolin, Bällebad und Planschbecken zur Verfügung. Und wenn es jahreszeitlich bedingt nicht warm genug ist dafür, steht die Garageneinfahrt für Bobbycar-Rennen und Pflastermalerei zur Verfügung , oder der vordere Garten mit seinen Büschen für Nachlauf- und Versteckspiele. Ich möchte dabei helfen, die Kinder zu selbstbewußten, selbständigen und verantwortungsbewußten kleinen Persönlichkeiten zu erziehen, die sowohl ihre eigenen Stärken und Grenzen, als auch die Anderer kennen und achten lernen. In der Gruppe werden den Kindern neue Kontakte und Beziehungen außerhalb der Familie möglich gemacht, wodurch sie soziale Kompetenzen erwerben und den partnerschaftlichen Umgang mit Anderen üben. Jedes Kind ist einzigartig! Es soll sich so frei wie möglich entfalten können und sich bei mir liebevoll versorgt, sicher und geborgen fühlen. Meine Arme sind offen für alle meine Tageskinder. Alle werden gerecht behandelt und keines bevorzugt. Und wer möchte, wird gestreichelt und geknuddelt oder einfach nur mal in den Arm genommen.
...In einer einfachen Blume entdecken wir die ganze Herrlichkeit und Schönheit des Frühlings, in den Augen eines Säuglings die gesamte Hoffnung und Sehnsucht der Menschheit. (Khalil Gibran)